15. Dezember 2022

Die Zukunft der Immobilien- und Baubranche: Interim Manager werden immer gefragter

Durch Herausforderungen bei Digitalisierungsprojekten, fehlenden Fachkompetenzen, die unsichere Marktlage und den demographischen Wandel sind Interim Manager aktuell sehr gefragt und zum Teil unersetzlich für Unternehmen geworden – auch in der Bau- und Immobilienbranche. Der frische, externe Blick auf die Herausforderungen, die fachliche Expertise und der hohe Return on Investment sind dabei nicht die einzigen Vorteile.

 

Interim Manager: Retter in der Not

Ursprünglich bekannt als “Retter in der Not” für Unternehmen, findet das Konzept der zeitlich begrenzten, externen Unterstützung von erfahrenen Spezialisten seinen Ursprung in den Niederlanden, in den 1970ern. Bei Extremsituationen wie Personalausfällen in der Führungsebene, Herausforderungen in Langzeitprojekten oder einer kompletten, strategischen Neuausrichtung vertrauen Unternehmen seitdem auf das Spezialwissen und die Erfahrung von Interim Managern. Denn allein mit den eigenen Ressourcen können Unternehmen solche Herausforderungen nur in den wenigsten Fällen bewältigen. Mit dem frischen Blick und ihrer Erfahrung können Interim Manager Probleme auf den unterschiedlichsten Ebenen oft schnell lösen.

Interim Manager in der Immobilien- und Baubranche

Auch in der Immobilien- und Baubranche steigt die Nachfrage nach Interim Managern – Prognosen und Studien besagen, dass die Nachfrage auch in Zukunft noch weiter steigen soll. Hier sind die Manager auf Zeit nicht ausschließlich als klassische “Retter in der Not” für Extremsituationen beliebt – mittlerweile sind sie in einigen Unternehmen bereits fester Bestandteil der langfristigen Personalplanung und übernehmen hier Stabsstellen sowie Linienfunktionen. Die Einsatzgebiete von Interim Managern reichen dabei vom High-Management über das Middle-Management und die Projektleitung bis hin zu der Verwaltung. Beispielsweise werden klassische Langzeitprojekte wie die Bauleitung und das Asset-Management immer häufiger von erfahrenen, externen Branchenexperten übernommen.
Ein Grund dafür ist natürlich der immer wieder betonte Fachkräftemangel. Das Spezialwissen der Interim Manager ist in der aktuellen Zeit Gold wert. Besonders im Rahmen der gewünschten Transformation unserer Branche werden meist Interim Manager für IT-, Change- und Digitalisierungsprojekte eingesetzt. Aber auch die verschärfte Marktlage sowie die positiven Erfahrungswerte aus der Zusammenarbeit mit Interim Managern und die dadurch gesunkene Bereitschaft von Unternehmen, in den Ausbau des festen Mitarbeiterstammes zu investieren, werden Interim Managern auch in Zukunft die Türen noch weiter öffnen.

Vorteile der Zusammenarbeit mit Interim Managern

Hoher Return on Investment

Auch wenn Interim Manager sich ihre Erfahrung und Expertise entsprechend honorieren lassen, sparen Unternehmen insgesamt Kosten ein. Zum einen fallen die Kosten nur für den gesetzten Zeitraum an. Zum anderen müssen sie auch keine Sozial­ab­gaben, keine Urlaubsgelder, keine Lohn­fort­zah­lung im Krank­heitsfall und keine Rekrutie­rungs­kosten zahlen.

Expertise & Erfahrung

Professionelle Interim Manager verfügen meist über langjährige Erfahrung. Sie kennen sich mit den Anforderungen an ihr Projekt bestens aus und verstehen die Dynamiken der Branche sowie des jeweiligen Fachbereiches. Oftmals verfügen Interim Manager sogar über ein komplexeres Verständnis der Projekte als dauerhaft festangestellte Manager oder Projektleiter. Denn im Laufe ihres Berufslebens haben sie eine große Anzahl an verschiedenen Unternehmen, unterschiedlichen Situationen und Herausforderungen kennengelernt. Besonders in Zeiten des Fachkräftemangels.

Flexibilität

Interim Manager bringen ein hohes Maß an Flexibilität mit. Sie sind überwiegend in wenigen Tagen verfüg­bar. Aufgrund seiner lang­jährigen Erfah­rung benötigt ein Interim Manager größtenteils nur eine sehr kurze Einar­bei­tungsphase und kann dadurch schneller erfolgreich agieren.

Objektivität und Neutralität

Da Interim Manager keine klassischen Festangestellten sind, können sie komplett unabhängige Ent­schei­dungen tref­fen, ohne dabei zu diplomatisch vorgehen zu müssen. Da sie im Normalfall zu keinem Mitarbeiter eine persönliche Bezieh­ung pflegen, fällt es ihnen auch leichter, bei anderen Mitarbeitern unbeliebte Maßnahmen umzusetzen. So können Interim Manager mit ihrem frischen, externen Blick ganz unvoreingenommen Verbesserungspotenziale aufdecken. Auf diese Weise agieren sie unabhängig und können Strategien und Projekte besser beurteilen.

Die Nachfrage nach Interim Managern wird auch in Zukunft steigen

Die hohe Nachfrage auf Unternehmensseite, die lukrative Vergütung und die Flexibilität machen das Berufsbild nicht nur für Branchenexperten attraktiv. Auch für die nächsten Generationen wird das Interim Management immer mehr an Bedeutung gewinnen. Durch den demografischen Wandel und den damit verbundenen Wertewandel in puncto Work-Life-Balance und Arbeits-Mindset. Denn das Berufsbild bietet enorm viel Gestaltungsfreiraum und Flexibilität. Hinzu kommt, dass Interim Manager in kürzester Zeit eine große Veränderung herbeiführen können, die sich langfristig positiv auf den Erfolg des Unternehmens auswirkt.